DIE GESCHICHTE DES HÖVDING

Die Idee zu einem neuen Fahrradhelm wurde 2005 in Schweden geboren, als ein neues Gesetz die Verwendung von Fahrradhelmen für Kinder von bis zu 15 Jahren verbindlich vorschrieb. Dies löste eine Debatte darüber aus, ob Fahrradhelme auch für Erwachsene vorgeschrieben werden sollten. Die zwei Industriedesignstudentinnen Anna Haupt und Terese Alstin wollten herausfinden, ob es möglich wäre, einen Fahrradhelm zu entwickeln, den die Menschen wirklich gerne tragen würden – ob es nun vorgeschrieben war oder nicht. Ihre Masterarbeit führte zu dem Konzept eines Airbaghelms.

Von Beginn an erlangte der Airbaghelm wegen seines innovativen Designs große Aufmerksamkeit. 2006 gewann der Hövding den Wettbewerb Venture Cup, der es jungen Unternehmen ermöglicht, Ihre Idee zu einem tragfähigen Geschäftsmodell weiterzuentwickeln. Die Hövding Sweden AB wurde im selben Jahr gegründet. Es dauerte sieben Jahre, um aus dem Konzept des Hövding ein anerkanntes und zertifiziertes Produkt zu machen. Bis heute sind schon über 50.000 Hövdings verkauft worden.

Die Geschichte von Hövding . Zwei Frauen tragen Hövings Airbag für Radfahrer.

Die Entwicklung eines Helms, den jeder gerne trägt, hatte einen unerwarteten aber willkommenen Nebeneffekt: Es stellte sich heraus, dass Radfahrer durch das einzigartige Airbagsystem des Hövding besser gegen Kopfverletzungen geschützt sind. Laut Tests, die 2016 an der Stanford University durchgeführt wurden, bietet der Hövding im Vergleich zu klassischen Fahrradhelmen einen bis zu achtmal besseren Schutz.

Radfahrer sind für uns „Alltagshelden“, und wir bei Hövding haben es zu unserer Aufgabe gemacht, uns ihrer anzunehmen und sie zu schützen. Wir sind sehr stolz darauf, dass wir über die Jahre mehr als 800 Radfahrer, die in Unfälle gerieten, schützen konnten. Denn wir glauben, dass die Welt ein besserer Ort wird, wenn sich mehr Menschen für das Fahrrad entscheiden – besser für das innerstädtische Umfeld, für die Gesundheit und für das Klima.

Das meiste dessen, was wir erreicht haben, wurde von anderen für unmöglich erklärt: Es ist unmöglich, so einen Airbag zu entwerfen. Es ist unmöglich, die Bewegungen von Radfahrer zu verstehen und Unfälle vorherzusehen. Es ist unmöglich, eine Genehmigung und ein Zertifikat für einen Airbaghelm zu bekommen. Indem wir ständig das Unmögliche getan haben, haben wir es zu einer einmaligen Kompetenz im Bereich der Aribaghelmtechnologie gebracht. Das Resultat sind mehrere weltweite Patente.

Über die Jahre ist Hövding von nur zwei Menschen mit einer tollen Idee zu einem Unternehmen angewachsen, das im NASDAQ notiert wird und sich um alles kümmert, von der Entwicklung und Produktion bis hin zum Marketing und Vertrieb. Heute hat Hövding etwa 30 Mitarbeiter, und alles wurde ausgelöst durch das Wort „unmöglich“. Hövdings Airbag für Radfahrer ist in 16 Märkten in Europa und in Japan verfügbar.“ Der Hauptsitz befindet sich in einer ehemaligen Schokoladenfabrik in Malmö – der sechstgrößten Fahrradstadt der Welt.

Hövding führt aktuell das Projekt “Der unsichtbare Helm“ durch. Dieses Projekt wird von der Europäischen Union im Rahmen des „Horizon 2020 Forschungs- und Innovationsprogrammes“ durch die Finanzhilfevereinbarung Nr. 718705 gefördert.

Die Geschichte von Hövding. Logo für Horizont 2020.

Kontakt

Anschrift:

Bergsgatan 33
214 22 Malmö
Schweden

Du möchtest Hövding Händler werden?

hovding@sportimport.de

 

telefon:

+46 (0)40 23 68 68
Mo-Fr 9-16

andere Fragen:

hovding@sportimport.de